Unsere Mitarbeiter

 Wir suchen Mitarbeiter

 Treffpunkt Bezirksmuseum

 VERANSTALTUNGSKALENDER (Hier finden Interessenten alle Daten von Bezirksführungen und Veranstaltungen in unserem Bezirksmuseum)

 Ausstellungen, die vom 8. Mai bis 21. Juni 2009 gezeigt werden (in Arbeit)

 Ausstellungen, die vom 11. September bis 1. November 2009 gezeigt werden (in Arbeit)

 Ausstellungen, die vom 13. November 2009 bis 31. Jänner 2010 gezeigt werden (in Arbeit)

 Unsere Ausstellungen in der Vergangenheit (in Arbeit)

 Unterstützungsverein

 Am Heumarkt und der Landstraßer Teil des Stadtparks

 Arbeiterkultur und die Landstraße

 Archäologische Grabungen auf Landstraßer Gebiet (in Arbeit)

 ARENA in St. Marx

 Arenbergpark und die "Flaktürme"

 Arsenal

 Bezirkswappen und -pläne (s. Unterseite) sowie Bezirks- und Museumsgeschichte

 Der 3. Bezirk im Plan

 Bibliographie

 Botanischer Garten der Universität Wien

 Bruno-Granichstaedten-Gedenkraum

 Dritter Bezirk in Zahlen (in Arbeit)

 Eislaufen auf der Landstraße

 Es war einmal

 Fasanviertel

 Fiakerdenkmal auf dem Fiakerplatz in Erdberg

 Filmkulisse Landstraße (in Arbeit)

 Fußballsport im 3. Bezirk (in Arbeit)

 Gedenkstätten, Hauszeichen und Denkmäler (in Arbeit)

 Hauptmünzamt

 Haus Wittgenstein

 Karl-Borromäus-Brunnen

 Konzerthaus (in Vorbereitung)

 Künstler, Wissenschafter, Politiker und andere Prominente auf der Landstraße (von Adelpoller bis Zwerenz: in Arbeit)

 KunstHausWien

 Landstraßer Gedenktafelführer (in Arbeit)

 Landstraßer Gemeindebauten aus der Ersten Republik

 Landstraßer Gemeindebauten aus der Zweiten Republik (Unterseite KUNST AM BAU)

 Landstraßer Kirchen und Andachtsstätten

 Landstraßer Sportasse

 Landstraßer Theater (in Vorbereitung)

 Landstraßer Verkehrsflächenverzeichnis (in Arbeit)

 Landstraßer Widerstandskämpfer und Opfer des Faschismus

 Museum des XX. Jahrhunderts - "das Zwanzgerhaus"

 Musische Vereinigungen auf der Landstraße (in Arbeit)

 Neu-Erdberg (in Arbeit)

 Neue Veröffentlichungen des Bezirksmuseums

 Paläste auf der Landstraße (in Arbeit)

 Portois & Fix-Haus in der Ungargasse

 Prominenz und deren Gedenkstätten auf der Landstraße (in Arbeit)

 Rettung Wien

 "Roter Hahn" auf der Landstraße (in Arbeit)

  Schubertturm in der Erdbergstraße

 Schweizergarten

 Sofiensäle neu (in Arbeit)

 St. Marx

 St. Marxer Friedhof

 Unsere vergessenen Nachbarn - die Landstraßer Juden

 Wiener Männergesangverein und die Landstraße

 Wiener Stadtwildnis in Erdberg

 WIEN-MITTE (in Arbeit)

Suchen

  Der 3. Bezirk im Plan                                                 

Ich will versuchen, Ihnen hier nach und nach die wichtigsten Pläne zu zeigen, die unser Bezirksgebiet betreffen.

Der Nürnberger Maler, Drucker und Verleger Niklas Meldemann lebte in der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts. Er reiste ein Jahr nach dem Ende der 1. Türkenbelagerung nach Wien, um hier an Ort und Stelle einen Holzschnitt der Belagerung anzufertigen, der schließlich 1530 als Rundplan von Wien fertiggestellt war.  
Wir zeigen den Ausschnitt, auf dem vom Stubentor am unteren Ende ausgehend die Stubentorbrücke, der Verlauf der damaligen Hauptstraße zum "St. Niclas porten" - links davon ist das Kloster St. Niclas zu sehen - sowie die Andeutung Erdbergs - hier "Erping" - und der Donau - "Thonaw" -  zu sehen sind.

Teil des Meldemann-Planes, 1530

1706 erschien der von Leander Anguissola (1653-1720) und Jakob Marinoni (1676-1755) über Auftrag Joseph I. verfertigte Plan der Stadt Wien, der den offiziellen Namen ACCURATISSIMA VIENNAE AUSTRIAE ICHNOGRAPHICA DELINEATIO trägt, aus dem wir den unseren Bezirk betreffenden Ausschnitt hier zeigen. 
Sehr schön sind die Erdbergstraße, Landstraßer Hauptstraße, Ungargasse und der Rennweg sowie die Donauschlingen vor Erdberg gegen den Prater  zu sehen. Am oberen rechten Bildrand erkennt man den Beginn des Linienwalles und einen Teil des damaligen Bürgerspitals St. Marx.

Teil des Anguissola-Marinoni-Planes, 1706

1734 wurde der Plan LUSTRA DECEM CORONAE VIENNENSIS SEU SUBURBIA VIENNENSIA von Francisco (Franz) Dolfin (1697-1775) mit für die damalige Zeit verblüffender Genauigkeit in Vogelschau erstellt.

Der "Lustra decem-Plan" Landstraße, 1734

Der Jesuit Franciscus Dolfin fertigte diese Pläne der Vorstädte als Illustration seiner Dissertation an der Universität Wien an, die 1734 - fünfzig Jahre nach der 2. Türkenbelagerung - unter dem oben genannten lateinischen Titel in Wien herausgegeben wurden. 

Der "Lustra decem- Plan" Weißgerber und Erdberg, 1734
1774 zeichnete der Obristwachtmeister Joseph Daniel Huber (1730/31-1788) über Auftrag Maria Theresias seinen Vogelschauplan der Stadt Wien und ihrer Vorstädte.
Teil des Huber-Vogelschauplanes, 1774

Im unterhalb sichtbaren Ausschnitt aus dem GRUNDRISS DER HAUPT-UND RESIDENZSTADT WIEN SAMMT IHREN VORSTÄDTEN VON ROSCHER, 1806 erkennt man sehr schön von unten nach oben den Wiener Neustädter Kanal (starke graue Linie), oberhalb des Endes desselben am rechten Bildrand das St. Marxer Bürgerspital unmittelbar am Linienwall, die große freie Fläche an der Landstraßer Hauptstraße, wo sich zu dieser Zeit die Rosenthalschen Gründe befanden sowie die damals noch bestehende Donauschlinge.

Ausschnitt aus Grundriß der Haupt- und Residenzstadt Wien sammt ihren Vorstädten (I. v. Roscher), 1806

Ab 1826 erschienen die den Häuserschemata beigegebenen Detailpläne der Vorstädte und Vororte vom Lithographen Anton Ziegler , von denen wir alle drei Vorstadtpläne zeigen.

Ziegler-Plan Weißgerber, 1826Ziegler-Plan Landstraße, 1826Ziegler-Plan Erdberg, 1826

Carl Graf Vasquez - eigentlich hieß der Mann Vasquez-Pinas v. Löwenthal - (1796-1861) entstammte einer verarmten Adelsfamilie, quittierte 1815 den aktiven Militärdienst und arbeitete ab 1819 bei der Hauszins-Erhebungskommission, wo er mit dem Lithographen Anton Ziegler zusammentraf.
Ab 1827 brachte Vasquez gemeinsam mit Ziegler (s. oben) auf eigene Rechnung erst einmal neun Pläne der damaligen Wiener Polizeibezirke heraus, wodurch er sich so sehr verschuldete, dass er ab 1848 wieder in den Militärdienst eintreten musste. Wegen standeswidrigem Verhaltens wurde er allerdings 1856 in den Ruhestand versetzt.
Seit 1979 sind seine farbigen Pläne im Handel erhältlich.

Der sogenannte Vasquez-Plan des 3. Bezirks, 1827

Der Karthograph Johann Orth (1929-2004) gestaltete für unser Bezirksmuseum den  K. K. KATASTERPLAN DER VORSTÄDTE LANDSTRASSE, WEISSGÄRBER UND ERDBERG, AUFGENOMMEN IM JAHRE 1829 UND DURCHWEGS BERICHTIGT IM JAHRE 1846 .

K. k. Katasterplan der Vorstädte Landstraße. Weißgärber und Erdberg aufgenommen im Jahre 1829 und durchwegs berichtigt im Jahre 1846